Fachartikel & News

Wie wir mehr Leichtigkeit in unser Leben bringen und körperlich und mental in Topform kommen

Unsere Welt dreht sich heute schneller. Wir stehen unter Leistungs- und Zeitdruck, sind durch die Technik ständig erreichbar und dauerhaft – zumindestens in unseren Gedanken – mit mehreren Dingen und Aufgaben gleichzeitig beschäftigt.

Text: Beni­ta Vogt, dynat­ics GmbH


Unser Kopf in Dauerbetrieb

Auch die Gren­zen zwis­chen Freizeit und Beruf ver­schwim­men. Auf der Arbeit erwis­chen wir uns dabei, wie wir immer wieder auf unserem Smart­phone nach neuen Nachricht­en von Fre­un­den und Fam­i­lie schauen. Und auf dem heimis­chen Sofa gehen wir anges­pan­nt die Auf­gaben durch, die wir heute alle nicht geschafft haben und uns mor­gen dro­hend auf unserem Schreibtisch erwarten. Unser Kopf ist in Dauer­be­trieb. Wir schwin­gen zwis­chen der Ver­gan­gen­heit „Was wäre, wenn …?“ und der Zukun­ft „Ich muss noch …“ hin und her. Sie kön­nen sich das so vorstellen: Jed­er Reiz, jede Auf­gabe aktiviert in unserem Kopf sofort Gedanken und Kräfte, um sie zu ver­wirk­lichen. Ein Beispiel: Das Tele­fon klin­gelt (Reiz), Sie gehen hin und heben ab (Ver­wirk­lichung).

Haben Sie nun zwei oder sog­ar mehrere Auf­gaben aktiviert, ste­hen Sie vor ein­er Her­aus­forderung. Denn jede dieser Auf­gaben will sich ver­wirk­lichen – und das natür­lich sofort. Sie kämpfen miteinan­der in Ihrem Kopf um Ihre Aufmerk­samkeit. Die Folge ist nicht nur ein Gedankenkarus­sell. Ihr Kör­p­er begin­nt Adren­a­lin auszuschüt­ten, es entste­ht Stress, dann Erschöp­fung und auf Dauer sog­ar Krankheit­en.
Ein Beispiel: Sie sitzen im Büro und arbeit­en an ein­er wichti­gen Präsen­ta­tion, die heute Nach­mit­tag fer­tig sein muss. Nun ruft Ihr Kunde an und benötigt drin­gend ein Ange­bot von Ihnen, am besten schon gestern. Eine Minute später ruft Ihr Partner/Ihre
Part­ner­in an und fragt, ob Sie nach der Arbeit noch kurz im Super­markt einkaufen kön­nen. Sie guck­en auf die Uhr und sehen Ihr Fit­nesstrain­ing heute Abend schon abgeschrieben. Sie fühlen sich schla­gar­tig aus­ge­laugt und unzufrieden.

Der, der am lautesten schreit…

In solchen Momenten konkur­ri­eren vier Auf­gaben in Ihrem Kopf um ihre Ver­wirk­lichung. Sie fühlen sich durch die uner­warteten neuen Auf­gaben über­rumpelt und Ihr Urin­stinkt schal­tet sich ein, um Sie auf die „Bedro­hung“ vorzu­bere­it­en. Ihr Kör­p­er wird in Alarm­bere­itschaft ver­set­zt, Hor­mone wer­den aus­geschüt­tet, der Puls steigt, die Musku­latur span­nt sich an. Sie haben Stress. Sie sind in Gedanken in dem Aufmerk­samkeits­buhlen der Auf­gaben gefan­gen, denken nur noch daran, was noch alles zu tun ist und wo Sie schon hät­ten sein sollen. Dadurch bewe­gen Sie sich gedanklich ständig zwis­chen der Ver­gan­gen­heit („Was wäre, wenn …?“) und der Zukun­ft („Das schaffe ich nie!“) hin und her und sehen nur noch Prob­leme vor sich. Sie wer­den hand­lung­sun­fähig und block­ieren sich selb­st.

Blockade aufheben: Das tun Sie, wenn die To-do-Liste immer länger wird

Unser Leben ist voll von solchen uner­warteten Sit­u­a­tio­nen oder Auf­gaben. Wichtig ist, zu wis­sen, wie man sich in diesen Momenten wieder hand­lungs­fähig macht, also den Fokus von den Prob­le­men nimmt und seine Gedanken zurück ins Hier und Jet­zt bringt. Hier haben wir für Sie vere­in­facht die ersten Schritte ver­fasst. Sie mögen ein­fach klin­gen, aber sie sind unglaublich effek­tiv:

• Akzep­tieren Sie die Ver­gan­gen­heit: In unserem Leben haben wir lei­der keinen „Zurück“-Button. Diesen Umstand zu akzep­tieren, fällt uns oft sehr schw­er, wodurch wir dazu neigen, uns inner­lich mit großer Kraft gegen die neue Sit­u­a­tion zu wehren: „Das kann doch wohl nicht wahr sein!“ Dadurch hän­gen wir gedanklich in der Ver­gan­gen­heit fest, wir wollen ändern, was wir nicht mehr ändern kön­nen und rauben uns selb­st Energie. Also: Atmen Sie ein­mal tief durch, nehmen Sie die Sit­u­a­tion an (Sie müssen sie nicht gutheißen) und konzen­tri­eren Sie sich auf die Lösungs­find­ung.

• Ihr Unter­be­wusst­sein braucht Ori­en­tierung: Ver­schaf­fen Sie sich einen Überblick und set­zen Sie Pri­or­itäten. Leg­en Sie für sich fest, in welch­er Rei­hen­folge Sie die Auf­gaben erledi­gen wer­den. Schreiben Sie Ihre Auf­gaben auf. Dadurch brin­gen Sie Ruhe und Struk­tur in Ihre Gedanken und das Gerangel der Auf­gaben in Ihrem Kopf hört auf. Die Auf­gaben rei­hen sich auch in Ihrem Kopf artig und gemäß Ihrer Pri­or­ität hin­tere­inan­der auf. Ihr Unter­be­wusst­sein „weiß“ nun, dass alle Auf­gaben bear­beit­et wer­den und entspan­nt sich.

• Stre­ichen Sie „Das mache ich später.“ und wer­den Sie konkret: So ver­rückt es auch klingt, aber Ihr Unter­be­wusst­sein weiß nicht, wann „später“ sein soll. Ist „später“ in ein­er Minute? In ein­er hal­ben Stunde? Mor­gen? Fol­glich wird eine Auf­gabe, die Sie auf „später“ ver­schoben haben, Sie in Ihren Gedanken nicht in Ruhe lassen und Sie stetig an ihre Erfül­lung ermah­nen. Sobald Sie die Auf­gabe jedoch mit einem konkreten Zeit­punkt verse­hen haben, z. B. „Das erledi­ge ich mor­gen direkt nach dem Auf­ste­hen.“, erken­nt Ihr Unter­be­wusst­sein Ihre Absicht und schiebt die Auf­gabe wie in einem Ter­minkalen­der von jet­zt auf mor­gen früh. Erst zu diesem Zeit­punkt wird die Auf­gabe in Ihrem Kopf wieder um Aufmerk­samkeit buhlen. Klingt ver­rückt? Pro­bieren Sie es aus!

Sobald Sie das Gewusel in Ihrem Kopf aufgeräumt haben, kön­nen Sie sich wieder auf eine Sache konzen­tri­eren und Ihre Auf­gaben mit klarem Kopf ange­hen. So wer­den Sie ziel­gerichteter und effizien­ter arbeit­en. Ihr Kör­p­er und Ihr Geist sind in Har­monie und Sie fühlen sich frisch­er und munter­er. Ihr Adren­a­lin baut sich ab und Sie wer­den aus­geglichen und erfol­gre­ich. Klingt ein­fach? Mit ein wenig Übung ist es das auch.

Bestehen Sie auf mehr Lebensqualität

Wie Sie an unserem Beispiel gese­hen haben, befind­en wir uns mit unseren Gedanken oft über­all anders, aber nicht im Hier und Jet­zt. Wann waren Sie das let­zte Mal mit all Ihren Gedanken, Ihrer Aufmerk­samkeit und Energie bei nur ein­er Sache und haben den Moment mit all Ihren Sin­nen wahrgenom­men? Wann haben Sie das let­zte Mal einen Film geguckt und sind gedanklich nicht zu dem morgi­gen Pro­jekt oder der vergesse­nen Auf­gabe von gestern abgeschweift? Sobald wir ler­nen, mit unseren Gedanken öfter im Hier und Jet­zt zu ver­weilen, wer­den wir nicht nur erfol­gre­ich­er und schneller unsere Auf­gaben bewälti­gen, wir wer­den auch bewusster und mit mehr Leichtigkeit das Leben spüren. Und darauf müssen wir für uns selb­st, aber auch für unsere Lieb­sten beste­hen. Holen Sie mehr aus gemein­samen Momenten her­aus!

Erste-Hilfe-Tipp für mehr Bewusstsein:

Sie kön­nen das Ver­weilen im Hier und Jet­zt trainieren! Fit­ness eignet sich beispiel­sweise her­vor­ra­gend für ein solch­es Train­ing. Stellen Sie sich dafür auf eine wack­e­lige Unter­lage auf ein Bein. Sie wer­den sehen, dass nun Ihre Gedanken und Ihre ganze Energie im Hier und Jet­zt sind, da Sie voll damit beschäftigt sind, die Bal­ance zu
hal­ten, um nicht umzukip­pen.

Auch im Büro kön­nen Sie sich immer wieder ins Hier und Jet­zt zurück­holen. Betra­cht­en Sie dafür ein Gegen­stand in Ihrer Nähe. Verin­ner­lichen Sie seine Form, Lin­ien­führung, Farbe und Struk­tur.

Tun Sie auch mal etwas für sich

Viele unser­er Kun­den standen vor der Her­aus­forderung, in ihrem vollen All­t­ag auch noch Zeit für sich zu find­en. Zeit, in der sie ihren Kör­p­er pfle­gen, kochen oder zum Fit­nessstu­dio gehen. Zu viele haben seufzend an sich hin­un­terge­blickt und erzählt, wie sich über die Jahre das ein oder andere ungeliebte Kilo mehr auf den Hüften ange­lagert hat, dass Sie wieder zum Sport gehen wür­den, sobald nur wieder etwas mehr Zeit da wäre. Sie ver­schoben ihr Wohlge­fühl auf – „später“. Und Sie wis­sen ja jet­zt, was bei „später“ in unserem Unter­be­wusst­sein passiert. Das schlechte Gewis­sen hat­te unsere Kun­den regelmäßig an den Hüft­speck und die unge­tra­ge­nen Sports­chuhe erin­nert und gequält. Doch beson­ders in einem dynamis­chen All­t­ag sind eine aus­ge­wo­gene Ernährung und kör­per­liche Aktiv­ität wichtig, um einen Aus­gle­ich zu schaf­fen. Sie haben nur einen Kör­p­er und er tut Ihnen so gute Dien­ste. Also machen Sie ihn und damit sich zur Pri­or­ität. Tun Sie etwas für sich. Für Ihre Gesund­heit und Ihr Wohlge­fühl.

Denken Sie um und kommen Sie in Topform

Wir ver­ste­hen, was ein durchge­tak­teter Tag mit vie­len Ter­mi­nen und Auf­gaben bedeutet. Für diese Men­schen wie Sie und uns haben wir ein Online-Coach­ing­pro­gramm entwick­elt, welch­es dabei hil­ft, bewusste Denk- und Ver­hal­tensweisen im All­t­ag zu etablieren und endlich dauer­haft den Wohlfüh­lkör­p­er zu erre­ichen. Und das mit mehr Leichtigkeit und Freude. Sie wer­den von uns die starken men­tal­en Werkzeuge der Per­sön­lichkeit­sen­twick­lung von Gün­ter Spies­berg­er erler­nen, welche bere­its vie­len Man­agern, Europa‑, Welt­meis­tern und Olympiasiegern dabei geholfen haben. ihre Ziele zu ver­wirk­lichen. Sie wer­den Lösungswege für Ihre per­sön­lichen Stolper­steine entwick­eln und die Kilos wie neben­bei purzeln lassen. Abnehmen wird all­t­agstauglich. Unter­stützt wer­den Sie dabei zusät­zlich mit Audi­olek­tio­nen in den Bere­ichen Ernährung und Fit­ness, all­t­agstauglichen und fam­i­lien­gerecht­en Rezepten sowie kurzen, knack­i­gen Video-Work­outs zum direkt Mit­sporteln. Besuchen Sie uns auf www.dynatics.de.

Ler­nen Sie mit uns Meth­o­d­en, Ihre Gesund­heit in Ihren All­t­ag zu inte­gri­eren, und nehmen Sie sich wichtig! Denn wenn Sie sich gut fühlen und fit sind, sind Sie nicht nur glück­lich­er, son­dern erhöhen auch Ihre Leis­tungs­fähigkeit drastisch – und das in jedem Moment Ihres Lebens.

Dynatics


Bei Fra­gen sprechen Sie uns gerne an.

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!